Info


Heizen mit Zukunft

Einsparung mit Brennwert und Solar

Wie viel Einsparung bringt eine Gas-Brennwertheizung mit Solarwärmeanlage konkret? Der Initiativkreis Erdgas & Umwelt (IEU) zeigt drei Varianten auf, wie sich im Altbau die Kesselmodernisierung rechnet.

Ausgangsbasis ist ein Referenzgebäude mit 150 Quadratmeter Wohnfläche, Baujahr 1970, das von einem Gasheizkessel zentral mit Heizwärme und Warmwasser versorgt wird. Dieser wurde vor 1978 installiert. Den Berechnungen liegt ein Gaspreis von 0,06 Euro/Kilowattstunde zu Grunde.

Erste Variante: Der alte Heizkessel wird durch ein neues Gasgerät ohne Brennwerttechnik ersetzt. 480 Euro lassen sich jedes Jahr allein mit den damit verbundenen technischen Verbesserungen einsparen.

Zweite Variante: Mit einem Gas-Brennwertkessel wird Heiztechnik mit Top-Niveau installiert. Die dadurch erzielte Energieeinsparung bringt den jährlichen „Sparbetrag“ auf 643 Euro.

Auf dem Siegertreppchen in Sachen Energie- und Kostenersparnis steht die dritte Variante der Heizungsmodernisierung: Über 800 Euro pro Jahr lassen sich mit der Kombination Gas-Brennwert und Solar einsparen. Bis zu 60 Prozent des Warmwasserbedarfs wird auf diese Weise solar abgedeckt.

Altengerechtes Wohnen

Bei einer altersgerechten Modernisierung von Wohnungen müssen diese an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst werden. Wenn zum Beispiel Türschwellen entfernt, beidseitige Handläufe an den Treppen oder Haltegriffe im Bad angebracht werden sollen so sind vielseitige Vorgaben zu beachten.
„In Zukunft wird es an preiswerten und vor allen Dingen an seniorengerechten Wohnungen mangeln“, erläutert DIT-Geschäftsführerin Antje Ebner. Zurzeit sind etwa 23 % der Deutschen über 60 Jahre alt, in wenigen Jahren werden es bereits 33 % sein. Immobilienbesitzer sind daher gut beraten, wenn sie den Gebäudebestand altersgerecht nachrüsten. Besonders bedeutend sind in diesem Zusammenhang Treppen, da Stürze vor allem bei älteren Menschen fast immer zu ernsthaften Verletzungen führen.

Dämmstoffe

Über die reine Funktionalität (Wärmeschutz, Schallschutz, Brandschutz) hinaus überzeugen die Dämmstoffe. Neben optimalem Wärmeschutz bieten Mineralwolledämmstoffe einen optimalen Schall- und Brandschutz. Die Produkte sind fast ausnahmslos nichtbrennbar, Baustoffklasse A. Schließlich sind Mineralwolledämmstoffe - unter Ausschluss größerer Verschmutzungen oder Zerstörung - nach Ausbau wieder verwendbar. Sie erfüllen aufgrund ihrer mineralischen Herkunft ihre Funktion über Jahrzehnte. Glas- und Steinwolle sind grundsätzlich recyclingfähig. Sie können dem Produktionsprozess wieder zugeführt werden.

Energie - Gedanken

Wir als Energieverbraucher müssen uns jetzt Gedanken über Alternativen machen und gegebenenfalls umdenken. Ein Blick auf die angesprochene geringe Reichweite unserer Rohstoffe zeigt, dass sie in absehbarer Zeit durch Alternativen ersetzt werden müssen. Haben wir als Privatperson Einfluss auf diese Situation? Wir meinen ja. Der höchste Posten auf der Energierechnung ist das Heizen und das Warmwasserbereiten. Doch gerade hier liegt die Lösung doch so nah.

Gerne unterbreiten wir Ihnen abgestimmte Angebote.